Wie sieht ein Geocache aus?

Das hängt von der Fantasie des Versteckers ab. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten und man kann nie sagen, was einen beim nächsten Cache erwartet.

Oft sind es ganz normale 35mm-Filmdosen oder PETlinge, aber es können auch perfekt getarnte Schrauben mit Hohlkörper oder kunstvoll präparierte Holzstücke sein.
Die “Urform” sind eigentlich Plastikdosen (Tupperware, Lock&Lock, …), in denen man auch Tauschgegenstände platzieren kann. Es kann aber genauso gut ein Marmeladeglas, eine alte Munitionsbox oder eine Kaugummidose sein. Wichtig ist nur, dass der Behälter gegen Regen und Nässe geschützt ist und somit das Logbuch trocken bleibt.

Besonders fies sind auch Steine mit Geheimfach. Ursprünglich dazu gedacht, um einen Not-Hausschlüssel im eigenen Garten zu platzieren, werden diese Verstecke auch gerne für Geocaches genutzt. So sehen diese Verstecke aus: Steinversteck.

Wie du siehst: Hier gibt es zahllose Möglichkeiten.

Lass dich also überraschen!