Welches GPS für Geocaching?

Die Vorteile von Outdoor-GPS-Geräten gegenüber Smartphones liegen klar auf der Hand:

  • sehr lange Betriebsdauer (~20h)
  • wechselbare Batterien/Akkus (z.B. Standard-Batterien AA Mignon)
  • absolut wetterfest und stoßfest
  • Display auch bei direkter Sonneneinstrahlung problemlos ablesbar
  • Zuverlässiger Empfang und Kartendarstellung im Gelände (ohne Handynetz)
  • im Winter ist das Gerät mit Handschuhen bedienbar
  • uvm.

Prinzipiell kann man sich bei der Entscheidung auf den größten Outdoor-GPS-Hersteller GARMIN beschränken, da die Auswahl an Karten und Zubehör hier am größten ist. Bei GARMIN gibt es Modelle mit einer kompletten Geocaching-Integration.
Wichtig: Egal für welches Gerät du dich entscheidest, ein magnetischer Kompass ist fast Pflicht, da die Genauigkeit damit extremst verbessert wird.

Die Anschaffung eines GPS-Gerätes beschränkt sich dann übrigens nicht nur rein auf Geocaching. Man kann es dann auch für folgende Aktivitäten zur Navigation nutzen:

  • Fahrradtouren bzw. MTB-Touren
  • Motorradnavigation (mit Straßenkarte)
  • 4×4 und Allrad
  • Orientierung beim Wandern
  • Bootsnavigation (es gibt auch Seekarten mit Untiefen)
  • uvm.

Für Einsteiger (ohne magn. Kompass)

Garmin eTrex 10 – Günstigstes Gerät
Garmin eTrex Touch 25 – Neuestes Einsteiger-Modell von Garmin

Ein magnetischer Kompass kann die Richtung auch anzeigen, wenn man sich nur am Stand dreht. Bei Geräten ohne magn. Kompass, muss man sich einige Meter in eine Richtung bewegen, damit sich die Karte optimal ausrichtet. Wir empfehlen somit ein Gerät mit eingebautem Kompass, da es die Suche auf den letzten Metern enorm erleichtert:

Für ambitionierte Geocacher

Garmin Oregon 700 – unsere Empfehlung (optimal zum Wandern)
Garmin eTrex Touch 35 – bestes Preis/Leistungs Verhältnis (optimal für Radtouren)

Für Heavy User

Garmin GPSmap 64s – das robuste Profi-Alpingerät (z.B. Bergrettung, Militär, Skitouren, etc.)
Garmin Montana – riesiges Display (auch für Motorrad-Navigation bestens geeignet)

Welche Akkus?

Wir haben über die Jahre wirklich viele Akkus bzw. so gut wie jeden Hersteller ausgiebig getestet und können ein Modell absolut empfehlen:

Lass dich nicht nur durch die angegebene Kapazität (in „mAh“) täuschen. Akkus, die über eine enorm hohe Kapazität verfügen, haben oft eine sehr negative Selbstentladung d.h. die Akkus sind innerhalb kürzester Zeit leer, wenn du sie nicht benutzt.

Bei den Panasonic eneloop Pro ist die Selbstentladung sehr niedrig. Du kannst die Akkus auch einfach mal ein halbes Jahr liegen lassen und sie sind dann immer noch nahezu komplett voll. Auch die angegebene Kapazität wird im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern eingehalten und ist realistisch. Auch bei Kälte funktionieren sie immer noch zuverlässig, wo viele andere Modelle schon früher die Kapazität verlieren.

Kartenmaterial für GARMIN

Es gibt Outdoor-Vektor-Karten, Rasterkartenunterstützung (z.B. eigene, gescannte Karten) und man kann die GPS-Geräte sogar mit einer routingfähigen Straßenkarte aufrüsten (Garmin CityNavigator). Je nachdem, wofür du dein Gerät einsetzen willst, wählst du die richtige Karte aus.

Für Geocaching empfiehlt sich in der Praxis die Garmin Topo TransAlpin (routingfähige Outdoor Karte) und in vielen Fällen auch die Garmin CityNavigator Straßenkarte.

Alternativ kannst du auch kostenlose Karten nutzen (Stichwort „OSM“), aber in diesem Fall solltest du dich schon länger mit der Materie auseinandersetzen. Kostenlose Karten gibt es unter anderem auf openmtbmap.org

Es gibt aber auch schon sehr gute Karten von Drittherstellern, die auf den freien OSM-Karten basieren. Oft sind diese sogar genauer, als die originalen Karten von Garmin, da hier in Regel private Forstwege nicht eingezeichnet sind.
Wir haben die Outdoor-Karte von Kartenmanufaktur getestet und konnten keine Probleme feststellen. Mit einem Preis von rund 50 Euro, ist diese auch absolut in Ordnung.

Fazit: GPS für Geocaching

Je nach Budget, können wir diese drei Sets empfehlen:

Für die Modelle der eTrex, Oregon und GPSmap-Serie, gibt es auch noch eine passende Fahrradhalterung. Somit kannst du dein GPS-Gerät auch bei der nächsten Fahrradtour einsetzen.

Hast du noch Fragen?

Wir haben über 12 Jahre Erfahrung mit GPS-Geräten und Navigation im Gelände. Wenn du also Fragen hast, oder dir etwas unklar ist, kannst du uns gerne kontaktieren: Zum Kontaktformular