Die Überschrift klingt verlockend und unglaubwürdig zugleich. Es gibt aber tatsächlich Karten, die du kostenlos (und natürlich legal) für dein Garmin GPS nutzen kannst.

Kommerzielle Karten: Warum so teuer?

Karten zu erstellen ist mit einem enormen Aufwand verbunden und verschlingt unheimlich viel Zeit. Es gibt ein paar große Kartenhersteller (z.B. Navteq oder Tele Atlas), die Grunddaten zur Verfügung stellen, aber diese müssen auch meist händisch erstellt werden. Das geschieht nicht automatisch, sondern die Strecken müssen tatsächlich mit dem Auto abgefahren werden. Wenn man die Karte nun auch noch mit zusätzlichen Infos wie Sehenswürdigkeiten, Parkplätzen, Geschwindigkeitsinformationen, etc. aufwertet, wird es doch eine erhebliche Datenmenge.

Bei Outdoor- bzw. Wanderkarten wird die Sache noch komplizierter, da auch Höhendaten und Gelände-/Wegstruktur dazu kommen. Außerdem gibt es viel mehr Lizenzgeber, die man berücksichtigen muss (GIS, Alpenvereine, etc.), wo jeder Datenlieferant ebenfalls eine Lizenzgebühr an den Kartenhersteller verrechnet.

Die originalen Karten von Garmin

Outdoor- und Wanderkarten:

Straßenkarten:

Warum gibt es kostenlose Garmin Karten?

Nennen wir es das „Wikipedia“-Prinzip. Wikipedia ist ein freies Online-Lexikon, wo jeder (auch du) Inhalte hinzufügen und bearbeiten kann. Fast jeder ist in irgendeinem Bereich ein kleiner Experte und kann somit seinen Teil zum Lexikon beitragen, falls darüber noch nicht geschrieben wurde. Durch tausende, freiwillige „Autoren“, die ohne jegliche Gegenleistung Artikel auf Wikipedia online stellen, entstand diese umfangreiche und qualitativ hochwertige Sammlung an Informationen. Das gedruckte Lexikon ist somit nahezu ausgestorben.

Für Landkarten gibt es auch ein ähnliches Projekt und nennt sich „openstreetmap“ (OSM). Jeder kann zu dieser weltweiten Karte Daten hinzufügen, bearbeiten und somit zur ständigen Verbesserung beitragen.

Openstreetmap in der Praxis

Wenn du feststellst, dass irgendeine Nebenstraße in deiner Umgebung nicht in der OSM-Karte zu finden ist, schnappst du dir dein GPS Gerät und fährst mit eingeschaltetem GPS-Tracking (Track-Aufzeichnung) die Strecke ab. Zu Hause lädst du diesen Track bzw. Teilabschnitt von deinem GPS-Gerät auf die OSM-Karte hoch und benennst die Straße. Schon hast du ein fehlendes Stück hinzugefügt. Du kannst auch einzelne Standorte (POIs) wie Bankomaten, Notrufsäulen, Gasthäuser und Hotels hinzufügen.

Nachdem das extrem viele Leute machen, ist die OSM-Karte schon sehr gut abgedeckt und wird täglich detaillierter. Im Gegensatz zu kommerziellen Karten, wo bezahlte Mitarbeiter Karten erstellen, geschieht das bei der OSM-Karte ehrenamtlich. Deswegen ist die Karte kostenlos.

Großer Vorteil: in der kostenlosen OSM-Karte sind oft auch „geheime“ Wege oder private Forststraßen zu finden, die man zwar zum Wandern benutzen darf, aber nicht in einer offiziellen Karten eingezeichnet sind.

Kostenlose Karte für das eigene Garmin Geräte nutzen

Jetzt geht es darum, diese Karte auf dein Garmin GPS-Gerät zu laden. Mittlerweile gibt es schon Karten, die direkt im Garmin-Format zur Verfügung stehen und somit direkt auf GPS-Gerät geladen werden können.

Unser Empfehlungen:

Spezialkarten:

Zu kompliziert? Es gibt auch fertige Speicherkarten

Wenn man sich mit dem Thema nicht tagelang befassen will, kann man auch auf fertige Speicherkarten zurückgreifen, die schon optimal für das jeweilige Garmin-GPS-Gerät aufbereitet sind.

Man erhält eine Speicherkarte, die man direkt in das GPS-Gerät steckt und fertig.

Für Garmin Outdoor Geräte

Kompatibel mit allen Garmin-Outdoor-Geräten wie z.B. Oregon, eTrex, GPSmap, Montana, etc.:

Hast du noch Fragen?

Wir haben über 12 Jahre Erfahrung mit GPS-Geräten und Navigation. Wenn du also Fragen hast, oder dir etwas unklar ist, kannst du uns gerne kontaktieren: Zum Kontaktformular

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.