Mystery Caches bzw. Rätsel Caches sind die Lösung, wenn man zum Geocachen nicht raus darf oder soll. Wie du auf der Karte siehst, gibt es unzählige Rätsel Caches, die man auch von zu Hause aus lösen kann. Die damit gewonnenen Koordinaten kannst du dir dann für die Zeit nach der Krise notieren.

Was sind Mystery Caches bzw. Rätsel Caches?

Bei den blauen Symbolen mit Fragezeichen, handelt es sich um Mystery Caches oder Rätsel Caches. Diese geben nur den ungefähren Standort auf der Karte bekannt, befinden sich aber nicht exakt an den angegebenen Koordinaten. Also einfach zu diesen Koordinaten zu navigieren, bringt dich nicht an’s Ziel.

Um an die finalen Koordinaten zu kommen, muss man in der Regel ein Rätsel lösen, welches du in der Cache-Beschreibung findest.

Wie funktionieren Rätsel Caches? (mit Praxisbeispiel)

Wir haben uns als Beispiel den Cache „Drei (fast) vergessene Helden“ in Wien ausgesucht.

Die Cache-Beschreibung startet hier mit:

Dieser Geocache soll drei Personen würdigen, die leider schon ein wenig in Vergessenheit geraten sind. Die Headerkoordinaten besagen nur, dass der Cache in Wien liegt.

Du findest in der Cache-Beschreibung ein paar Texte zu den Personen und es werden anschließend Fragen gestellt, die wie folgt lauten:

Von welchem, seiner Flagge beraubten Mitstreiter, ist oben die Rede? = A

In welcher Stadt(heutiger Name) liegt der Erzähler begraben? = B

Insgesamt sind vier Fragen zu beantworten und die Buchstaben der Wörter wie üblich in Zahlen umwandeln und addieren (A=1, B=2, Z=26).
Zum Schluss sind die Koordinaten so angegeben:

Begib Dich nun zu N 48° 07.918 + (A*B) und E 016° (C*D) – 3114!

Diese Koordinaten notierst du dir nun und speicherst sie für später ab. Sobald die Ausgangssperren bzw. die Krise wieder vorbei ist, kannst du dich auf dem Weg zu den Cache machen und so zu Hause Vorarbeit leisten.

Beispiel für Rätsel Caches, die dich sicher einige Zeit zu Hause beschäftigen:

Dir sind Rätsel Caches zu langweilig? Erstelle einfach selbst einen Cache.

Wenn du schon alle Rätsel Caches in deiner Umgebung gelöst hast und dich die Quarantäne langsam in den Wahnsinn treibt, erstelle doch einfach selbst einen Rätsel Cache. Überlege dir einen guten Platz für das Versteck, ermittle die Koordinaten und leite daraus ein Rätsel ab.

Was kannst du noch in der Zeit zu Hause machen?

Du kannst auch deine Ausrüstung für die nächste große Geocaching-Tour warten und auf den neuesten Stand bringen. Lade dir z.B. die neuesten Karten auf dein GPS Gerät, bereite Logbücher und Reservedosen vor, sortiere deine Akkus/Batterien aus, usw. usw.

Vielleicht bist du auch schon ambitionierte Geocache und es wird Zeit für deinen ersten oder nächsten Geocache, welchen du kreativ verstecken kannst.

Wir wünschen euch alles Gute in der Zeit und bleibt bitte zu Hause um das Risiko einer Ansteckung zu minimieren!

 

Die Geocaching Packliste

GPS-Kaufberatung

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.